Dienstag, 7. Juli 2015

Pepp' es auf...

Es ist immer wieder verwunderlich, wie einfach Kleidungsstücke aufgepeppt werden können. Mit etwas Näherfahrung wird aus einem unifarbenem Oversized Shirt ein echter Hingucker.

Hier ist das Ausgangsshirt zu sehen


Die Vorstellung es ersten Kleides:


Hier habe ich ein schmales Halsbündchen angenäht, außerdem etwas breitere Ärmelbündchen und wurde das Shirt zu einem Kleid verlängert. Der Balloneffekt wurde mit dem Einnähen von Gummilitze erreicht.


Als Verzierung habe ich eine ballonartige Tasche aufgenäht.



 Die Vorstellung des zweiten Kleides:


Beim zweiten Kleid wurde das Halsbündchen viel breiter gestaltet, dadurch fällt es leicht und es lässt einen winzigen Wasserfall vermuten. Auch dieses Shirt wurde zu einem Kleid verlängert.


In diese Tasche habe ich eine Kellerfalte integriert.

Wie hier unschwer zu erkennen ist, habe ich dieses Kleid mit Strasssteinen aufgepeppt.

Da die Kleider so viel Begeisterung hervorgerufen haben nehmen sie nun auch noch hier und hier teil.

Dienstag, 12. Mai 2015

Wäsche waschen...

... mit selbstgemachtem Waschmittel.

So, es ist nun schon wieder ewig her, dass ich mal einen Post geschrieben habe. Kann man das eigentlich verlernen?

Heute gibt es was Neues aus der Selbstmach-Ecke, und zwar Flüssigwaschmittel. Das Selbstherstellen von Waschmitteln hat viele Vorteile.
  • Es ist viel günstiger als gekauftes Waschmittel.
  • Es ist weniger parfümiert.
  • Es ist gesünder.
  • Die Wäsche riecht einfach sauber.
  • und und und

Aber wie geht das? Es ist super einfach, ehrlich.

Du brauchst:


Kernseife, aber ohne EDTA; Waschsoda; eine Reibe; leere Waschmittelflaschen; eine Unterlage zum reiben der Kernseife; ein Schneebesen oder ähnliches und ein Gefäß zum Anrühren des Waschmittels.

Rezept für circa einen Liter Waschmittel:

    1. 20 - 25 g Kernseife
    2. 2 - 6 EL Waschsoda (je nach Wasserhärte)  
        Ich wohne im Gebiet mit sehr weichem Wasser und benutze zwei Esslöffel.    
    3. 1 L Wasser


Zubereitung:
Als erstes wird die Kernseife gerieben.

Diese wird nun im heißen Wasser aufgelöst. Erst wenn die Kernseife komplett aufgelöst ist wird das Waschsoda hinzugefügt. 



 Gut rühren und über Nacht stehen lassen. Am nächsten Tag mehrmals gut durchrühren. Wie du an den folgenden Bildern gut erkennen kannst, wird das Gebräu einigermaßen fest. Aber in der Flasche möchte man ja flüssiges Waschmittel haben, zum besseren Dosieren.






Nach circa 24 Stunden und gelegentlichem Rühren ist das Waschmittel gebrauchsfertig und kann abgefüllt werden. Mit diesem Waschmittel kann alles, außer Wolle und Seide gewaschen werden. Ich stelle immer gleich mehrere Flaschen her, dann habe ich einen Vorrat.

Hier  mache ich mit.


Samstag, 28. März 2015

Liebster Award der II.

Ich wurde nun schon zum zweiten Mal nominiert, dieses Mal von Andrea von Bambina näht.
Vielen Dank, ich freue mich.


http://3.bp.blogspot.com/-eCZHFIlfjbs/VRGazQ_U1rI/AAAAAAAAH40/DG40_x4Mzck/s1600/liebster%2Baward.png


Kurz die Regeln erklärt:
- bedanke dich bei der Person die dich nominiert hat 
- beantworte die 11 Fragen
- nominiere 11 andere Blogger mit weniger als 200 Followern
- stelle 11 andere Fragen

Und hier nun meine Fragen an euch:

1. Was sind eure Hobbys? Nähen, Häkeln...
    Meine Hobbies sind nähen, häkeln, stricken. Manchmal backe ich auch gerne.
2. Wie oft habt ihr Zeit für euer Hobby?
    Nicht so oft wie erwünscht.
3. Was war euer bisher schwierigstes Projekt?
    
4. Für wen werkelt ihr am liebsten? Ob genäht oder gehäkelt, wer bekommts?
    Fast alles geht an meine Kinder.
5. Verkauft ihr eure selbstgemachten Sachen auch?
    Nein
6. Winter- oder Sommermensch?
    Ich mag den Sommer und den Winter, beides hat schöne Seiten.
7. Welchen Ort würdest du gerne mal bereisen?
    Ich bin am liebsten zu Hause
8. Woher kommt die Inspiration für dein Hobby?
    Für Jungs gibt es meistens langweilige Klamotten, die relativ Farblos sind.         Ich wollte mehr Farbe für meine Kinder.

9. Kaffee- oder Teetrinker?
    Morgens gibt`s Kaffee, aber als waschechter Ostfriese steht Tee ganz 
    oben auf der Beliebtheitsliste.

10. Wofür stehst du jeden Tag auf?
      Für die Familie, außerdem gibt es ja immer was zu tun.

11. Gibts es etwas ohne das du nie das Haus verlässt?
      Das wird wohl die Brille sein. 


Ich nominiere:


Hier meine Fragen an Euch:

  1. Warum bloggst du?
  2. Woher kommen deine Inspirationen?
  3. Schokolade, Vanille oder Frucht?
  4. Wie sieht dein Arbeits- oder Hobbyplatz aus? 
  5. Hast du Haustiere, wenn ja, welche?
  6. Was gehört zum Glücklichsein?
  7. Bist du Eule oder Lerche?
  8. Wie heißt dein Lieblingsbuch und warum sollte ich es lesen?
  9. Was würdest du gerne mal machen? 
  10. Was ist das Verrückteste an dir?
  11.  Traust du dich ohne zögern an anspruchsvolle Hobby-Projekte?

Ich freue mich auf Eure Antworten





 

Freitag, 13. März 2015

Trotzköpfe...

...habe ich für meinen Kleinen genäht. Sie sind ein guter Ersatz für Wickelshirts, die ziehe ich gerne bei Erkältungen oder Ohrenschmerzen an. Wenn Kinder schon quengelig sind, hat es sich als entspannend erwiesen Oberteile anzuziehen, die nicht so am Kopf zerren und ziehen.

Aber auch bei normalen Outfits machen sich die Trotzköpfe gut. Für drunter werde ich noch etwas tiefer geschnittene Bodies oder Unterhemden nähen. Ich mag es nicht so gerne, wenn das Unterhemd hervor blitzt.


Das einzige Tragefoto!


Hier ein paar Liegefotos. Ich habe die Komination der Farben so gewählt, dass sie zu recht vielen Hosen passen, aber nicht zu bunt werden.



Trotzköpfe im Doppelpack
Diese Shirts verlinke ich bei Kiddikram und M4B. Ich versuchte nun schon die ganze Woche dir das Faschingsoutfit meines Großen zu zeigen. Leider hat das nicht funktioniert und nun fällt mir ein, dass es wahrscheinlich am Bildformat liegt. Das Kostüm gibt es dann nächste Woche.

Dienstag, 10. Februar 2015

Neue Puschen...

... habe ich für mein Patenkind genäht. Das war eigentlich schon lange überfällig.

Ich hatte mir zu Weihnachten einen Antihaft-Nähfuß gewünscht und auch bekommen. Den habe ich dann gleich für die Puschen ausprobiert. Und ich muss sagen, dass sich Leder mit so einem komfortablen Nähfuß tatsächlich viel besser und einfacher vernähen lässt.


Ich habe die Farben mit gelb und grün ganz schlicht gehalten. Das einzige Bunte an den Puschen ist, dass ich buntes Webband aufgenäht habe.

Und in dieser Aufmachung werden sie verschenkt, na ja nicht ganz, sie kosten ja 1ct. Damit der Preis nicht so aufdringlich ist, habe ich einen grünen Stift verwendet. Schuhe soll man ja nicht verschenken.




Montag, 2. Februar 2015

Nach langer Blogpause...

...melde ich mich nun wieder. Uns hat die Erkältungswelle erwischt. Wir sind da ja nicht alleine, wie ich bei meinen Mitbloggern lesen konnte. Gott sei Dank scheint das Schlimmste nun überstanden zu sein. Brrrr... sowas möchte man ja echt nicht so oft haben.

Aber gut. Ich zeige heute die zweite Notfalltüte. Da mein Sohn in einen Naturkindergarten geht, der an zwei verschiedenen Orten stattfindet, müssen natürlich auch zwei Notfalltüten her. Tolle Wasserpfützen gibt es ja überall, und es ist doch so schwierig solche zu ignorieren.

Das Bild habe ich einfach so, also ohne Vorlage gemalt.

Hier einmal im gepackten Zustand!

Bislang wurden die Taschen zwar noch nicht gebraucht, aber man weiß ja nie, ob nicht doch eine Pfütze mal zu verlockend ist.

In diesem Sinne verabschiede ich mich für heute und gucke, was hier und hier so gezaubert wurde. Der nächte Post dauert hoffentlich nicht so lange.

Mittwoch, 14. Januar 2015

Trotzkopf ...

Ich habe einen Trotzkopf genäht, und zwar in Größe 122 für meinen Großen. Dazu habe ich das Schnittmuster vergrößert, da es ja bis Größe 110 verfügbar ist.

Er wünschte sich ein passendes Oberteil zu seiner Flanellschlafhose. Also Stoffe aussuchen und losnähen.

Hier ein Tragefoto...

und hier ein Liegefoto
Leider hat sich der Jersey beim Absteppen etwas gewellt. Nächstes Mal benutze ich den Obertransportfuß. Ich finde das Shirt gar nicht schlecht. Mal sehen, ob davon noch mehr verlangt werden.

Es wird hier und hier verlinkt.

Mittwoch, 7. Januar 2015

Notfalltüte

Als allererstes möchte ich euch ein frohes neues Jahr wünschen, auch wenn ich damit heute schon reichlich spät bin. Außerdem darf ich wieder neue Leser begrüßen, und das gleich zum Jahresbeginn.

Ich möchte dir heute die Notfalltüte, die mein Großer für den Kindergarten braucht, vorstellen. Ich habe sie selber genäht und bemalt. Auch das Band habe ich genäht und beidseitig mit dem petrolfarbenen Garn abgesteppt.



Beim Malen war ich faul, ich habe aus dem Internet eine Skizze als Vorlage genommen und die einfach abgemalt. Erst die schwarzen Ränder und dann habe ich bunt ausgemalt.


Hier ist sie fertig gepackt.

Da ich es nicht mag, wenn alle Klamotten mit Namen versehen sind, und ich ja auch noch kein Label habe, was ich mit einnähen könnte habe ich den Namen in die Ringe gebrannt. Außerdem ist das Schiff natürlich auch nicht grundlos auf der Tüte.

Die erste Linkparty in diesem Jahr mache ich hier mit.